de | en | fr | tr

Passivhaus »Wohnen & Arbeiten«

Walter-Gropius-Strasse 22 • D-79100 Freiburg
Vox: (0761) 4568330 • Fax: (0761) 45683437
Email: post(at)passivhaus-vauban.de • Web: www.passivhaus-vauban.de
Die Idee 
Was ist ein Passivhaus? 
Warum ein alternatives Sanitärkonzept? 
Energiekonzept 
Forschungsergebnisse 
Kosten 
Blockheizkraftwerk 
Sanitärkonzept 
Biogasanlage
Grauwasseranlage 
Architektur 
Bewohner, Bauherren 
Führungen 
Kunst am Bau 
Download 
Kontakt 
Impressum 
  

Die Biogasanlage

  Biogasanlage (aussen)
 
  Klick auf die Bilder öffnet 1024 x 768
   
  Innere Anlagenteile
 
   
  Steuerung Vakuumtoilette
 

Im Haus wurden überall Vakuumtoiletten installiert, da diese nur etwa 1 Liter Wasser pro Spülgang benötigen, normale Spültoiletten das Fünf- bis Zehnfache. Wasser sparen allein war jedoch nicht der Grund (die Vauumtoiletten sind dafür bei den Freiburger Wasserpreisen noch zu teuer), wir installierten gleichzeitig einen Biogasreaktor zum Vergären der Fäkalien / Urin (Schwarzwasser) und des im Haus entstehenden Bioabfalls.

Obowhl die Vakuumtoiletten seit 1999 gut funktionieren, ging der seit Jahren betriebsbereite Biogasreaktor nie "in Produktion": Leider ging die Firma, die die Anlage installierte, bald nach der Fertigstellung in Konkurs. Es fand sich keine anderes Unternehmen, das die Anlage übernehmen oder den Betrieb hätte starten können, und es standen auch zunächst keine weiteren Forschungsgelder zur Verfügung.

Inzwischen darf man trotz dieser Niederlage sagen, daß die Anlage dennoch ihren Zweck erfüllt hat: Selbst die UN berät zum Thema Abwasser / Ressourcen unter dem Stichwort "ecosan". Die Anlage hat in der Fachwelt seit 1998 große Aufmerksamkeit erzeugt, was ein wesentlicher Zweck der Anlage war.

Zudem wurden sämtliche Forschungsfragen, die die Anlage hätte klären sollen, bereits durch andere Forschungsvorhaben und -anlagen beantwortet. Für die Wissenschaft besteht nunmehr kein Grund, die Anlage noch in Betrieb zu nehmen.

Es ist denkbar, daß wir Wohnungseigentümer auf eigene Faust einmal einen Probebetrieb starten werden, der Regelbetrieb wird nicht aufgenommen werden, da die Betriebskosten der Anlage im Vergleich zum bequemen Anschluß ans Abwassernetz recht hoch sind. Zudem wäre bei den Entleervorgängen eine wenn auch geringe Geruchsbelästgung der Nachbarn nicht ganz vermeiden gewesen.

Nächste Seite: Die Grauwasser-Kläranlage
 
 
Die Idee 
Was ist ein Passivhaus? 
Warum ein alternatives Sanitärkonzept? 
Energiekonzept 
Forschungsergebnisse 
Kosten 
Blockheizkraftwerk 
Sanitärkonzept 
Biogasanlage
Grauwasseranlage 
Architektur 
Bewohner, Bauherren 
Führungen 
Kunst am Bau 
Download 
Kontakt 
Impressum